www.passion-tips.com
Fahrzeuge Citroën

Informationen und Hinweise auf Seiten mit dem Thema :
Citroën




Firmenhistorisch lässt sich die Geschichte des Traditionsunternehmens aus verschiedenen Ansätzen her chronologisch gliedern. Grosse technologische Neuentwickungen leiteten hierbei stets das Aufkommen der jeweils neuen Fahrzeuggenerationen ein. Eng verbunden waren diese Entwicklungen auch mit den wechselnden Eigentumsverhältnissen bei Citoen.

Nach dieser Betrachtungsweise ergeben sich Epochen, die man wie folgt einteilen kann :
...vom Erwerb eines Patentes für winkelverzahnte Maschinenantriebe im Jahr 1900 bis zum Jahr 1919, als die Produktion des ersten Citroën PKW Typ A 10hp startete. Begleitet wurde der Produktionsbeginn durch die Einführunge der damals noch ungewöhnlichen Fliessbandproduktion in Europa. Der Citroën Typ A verfügte über elektrisches Licht und einen elektrischen Anlasser, was zu dieser Zeit eine grosse Innovation bedeutete.
Diese Epoche dauerte bis 1934 an. Der Verkauf des Unternehmens an den Michelinkonzern, der bis 1974 Eigner blieb.
Danach ging Citroën schrittweise bis zum Jahr 1976 an Peugeot über und wurde ein Teil der neuen PSA-Gruppe.

Man kann die Modellpalette von Citroen sicherlich aus den verschiedensten Blickwinkeln betrachten, den meisten Enthusiasten gilt die Ära unter der Führung von Michelin wohl als die innovativste. Sicher ist, dass die in der Öffentlichkeit stärkste Erinnerung in Bezug auf genau die, in dieser Zeit entwickelten Modelle besteht.
So ziemlich Alles, was aussenstehende Betrachter als unverwechselbare Citroens erkennen, stammt aus diesem Zeitraum.

Unter der Leitung von Pierre Boulanger wurde der 2 CV entwickelt, die DS wurde bereits angedacht und von Boulangers Nachfolger umgesetzt.
Unter Direktor Bercot erschienen neben DS und dem Parallelmodell ID entstand 1961 der Ami 6, ein Abkömmling auf Basis des 2 CV sowie 1970 das Modell GS, welches die unvergleichliche Hydropneumatik-Federung auch den kleineren Modellen zuteil werden liess.
Einen fast unglaublichen Exkurs in die luxuriöse Oberklasse erlaubte sich sein Management mit der Entwicklung des Modells SM.
Wegen der geringen Chance, einen SM zu sehen oder gar einmal selbst zu fahren, ranken sich zahlreiche Gerüchte um dieses besondere Fahrzeug und liessen es zu einer Legende werden. Tatsache ist, dass es wirklich gebaut wurde, wenn auch nur in bedauerlich geringer Stückzahl. Wer so ein Exemplar sehen möchte, und es lohnt sich ( ! ), findet es im einen oder anderen Museum, auf Citoen-Treffen und mit viel Glück auch mal auf der Strasse.
Sollte mal einer auftauchen, er ist unverkennbar - flach, breit, meist sehr gut gepflegt, von modernem Design nicht weit entfernt. Früher sah man ihn meist von hinten. Er war einfach zu schnell, um ihn lange im Spiegel zu sehen, und genau das wurde diesem aussergewöhnlichen Vertreter automobiler Ingenieurskunst in der Ölkrise der 70-er Jahre zum Verhängnis.
Hinzu kam 1973 ein allgemeines Tempolimit in Frankreich.

Mitte der 70-er Jahre war eine Zeit sparsamer Autos gekommen, also war die Bahn frei für den bei Citroen-Freunden wohl beliebtesten Vertreter der klassischen Linie. Wieder mal ungewöhnlich präsentierte sich der Hingucker seiner Zeit. Er war gross, sparsam, relativ preiswert, und er verkörperte so ziemlich alles, was man mit Komfort verbinden kann. Freundlich und elegant zeigte sich das Lächeln der CX, einer neuen Grande Dame der Automobilgeschichte.

Es sollte die letzte Vertreterin ihrer Art sein, und sie sollte sich lange in den geneigten Kreisen grosser Beliebtheit erfreuen. Trotz vieler Anfeindungen und trotz immer wiederkehrender Attacken in Form schlechter Nachrede, die besonders in Kreisen vieler Konkurrenten mit Häme genossen, avancierte die CX zu einem der robustesten und langlebigsten Modelle des Konzerns.
Noch heute sind viele Exemplare international unterwegs. Oft schlecht gepflegt, weil nahezu unverwüstlich, aber auch immer häufiger in liebevoll gehaltenen oder rastauriertem Zustand. Besonders die auch nach heutigen Begriffen immernoch sparsamen Dieselmodelle trifft man zumeist noch mit Originalmotoren im Laufbereich vieler Hunderttausend Kilometer an.
Die Motorenpalette der Selbstzünder umfasste in der gängigsten Version mit 2,5 Litern 3 Versionen :
den Saugdiesel mit 75 PS, eine Turboausführung mit 95 PS und einen Turbo mit Ladeluftkühlung, der es auf seinerzeit sagenhafte 120 PS brachte.

Ungern wurde der XM als Nachfolgemodell der CX anerkannt, obwohl er es de facto eigentlich war.
Vom Innovationsgehalt her gesehen, aber auch aus der Sicht der DS- oder CX-Freunde war der XM keine wünschenswerte Alternative. Technische Besonderheiten waren rar geworden, das Design war in vielen Punkten einfach nur noch marktgerecht, und das eigenständige Profil des XM musste recht lange gesucht werden.
Viele "Altkunden" hörten schon das traurige Lied des Abgesangs ihrer so liebgewonnenen Marke. Mit der Umstellung der gesamten Modellpalette war Citroen in der Neuzeit der automobilen Massenproduktion angekommen und hatte sich der sich breit machenden Profillosigkeit ergeben. Natürlich nicht ohne Erfolg. Durch den nun produzierten Einheitsbrei erschloss man breitere Kundenschichten und die Absatzzahlen stiegen zumindest bezogen auf die Gesamtpalette.
Wirkliche Highlights blieben allerdings fortan aus, wenn man mal von einem C6 absieht, der in seiner bemüht angestrebten Eleganz nicht an das Image vergangener Zeiten anknüpfen kann.

citroen cx
CX und weitere Fahrzeuge der Reiseredaktion

citroen ds

citroen sm

Bei den Touren der Reiseredaktion durch
die Regionen von Frankreich
lassen sich immer mal wieder derlei Ikonen der Automobilgeschichte entdecken. Hier schlägt das Herz eines jeden Citroën-Freundes höher.

Die gängigen Top-Modelle Citroëns waren seither :

1934 bis 1957 - Traction Avant
1955 bis 1975 - DS
1974 bis 1991 - CX
1989 bis 2000 - XM
seit 2005 - C6
aktuell laufen wieder Modelle mit den Bezeichnungen DS vom Band



XM als Zugfahrzeug
Citroen mit Wohnwagen
XM mit Auflieger-Wohnwagen
Diese interessante Konstruktion eines Auflieger-Caravans fand die Reiseredaktion durch Zufall auf einem Campingplatz in Charny Lothringen
Das eigentümliche Gefährt wurde in Kleinserie gefertigt und besticht durch erstaunliche Wendigkeit. Der hohe mechanische Aufwand erschliesst sich erst bei genauerer Betrachtung.
Wohnwagenauflieger
Caravan als Auflieger
Citroen XM mit speziellem Auflieger-Wohnwagen
XM-Gespann mit Doppelachser Wohnwagen

citroen psa peugeot motorsport auto motor sport kfz technik motoren tuning autorennen autoklassik autohandel autozubehör reifen bremsen reparatur handel autohersteller autohändler