Erklärungen zur Herkunft des
Magazins "blickwinkel"

Ursprünge
Neue Wege
Aktuell
Forum ?

Hein Michel
Hein Michel
bundesrepublikanische
Alltagsgeschichten

Die Onlineversionen wurden 2014 in die Printfassung übernommen.
Im Herbst 2015 erschien die zweite Auflage als erweiterte Taschenbuch-Ausgabe.


Stachelschriften
Stachelschriften

(als Vorbereitung zur Teilnahme an Themenkreisen)

Allgemeine Infos zu "blickwinkel"

"blickwinkel" ist ein Magazin in Privatinitiative.


Das Magazin ist kein öffentlicher Blog. Es dient der Kontaktaufnahme und dem Informationsaustausch zwischen den Teilnehmern. Beiträge werden auf Wunsch und nur nach Rücksprache an die spartenbezogenen Email-Adressen gesendet.
Über die Bereitstellung der eingesandten Texte entscheiden Moderatoren. Diese behalten sich vor, die Texte zu redigieren, zu kürzen oder auch begründungslos abzulehnen.
Propagandistische sowie rechtsverletzende Inhalte werden, soweit sie als solche erkennbar sind, entfernt. Thematisch unpassende Beiträge sowie weitgehend substanzfreie Texte werden abgewiesen.

Grundsätzlich gilt für Publikationsbeiträge :
Das Lesen ist wichtiger als das Schreiben.
Die Journalistenwelt ist voll von copy-and-paste-Schreiberlingen.
Glattgebügelte Laberartikel auf Mainstream-Basis und Praktikanten-Niveau überlassen wir gerne den System-Medien.

Uns genügt es nicht, wenn ein Autor zu seinem Thema eine Meinung hat. Er sollte auch wissen, warum er sie hat.

Prinzipiell freuen wir uns über jeden Neueinsteiger.
Wer jedoch eine Karriere im systemtreuen Blätterwald anstrebt um die "Kunst" der schnellen Publikation zu praktizieren, dem raten wir in seinem eigenen Interesse ausdrücklich von der Teilnahme an unseren Kreisen ab.
Information und Kommunikation steht bei "blickwinkel" im Vordergrund.